Die 12. Auflage des erfolgreichen Musikfestivals findet vom 15.03. bis zum 24.03.2013 in der Hauptstadt statt.

Musik im Profil: Maerzmusik in Berlin

22.03.2013 15:54 aus unserer Berlin Redaktion

 

Ein Flug durch Höhen und Tiefen

 

Heute bedeutet Musik für jeden etwas anderes. Der eine bevorzugt süße melodische Klänge, der nächste liebt den experimentellen Ton. Diese Kunst entsteht auf unterschiedlichstem Wege und hat tausend Gesichter. Dieses neue Verständnis von Klang in unserer Gesellschaft spiegelt sich im Maerzmusik Festival wieder, es reagiert darauf und versucht es darzustellen. Eine Fixierung auf traditionelle, anerkannte Formen wird klar verneint, vielmehr versucht man die Grenzen und Beschränkungen aufzuheben um Innovation und Freiheit zu erzeugen. Somit bietet die Veranstaltung ein umfangreiches und vielseitiges Programm aus allen Bereichen der Musik. Von klassischer Kammer- und Orchestermusik, innovativem Musiktheater bis zu absolut experimentellen und neuen Arbeiten der Medienkunst werden sämtliche Facetten abgedeckt. Es wird also ein komplettes Porträt der aktuellen musikalischen Landschaft gezeichnet, mit all ihren Kontrasten, Farben und Schattierungen.

 

Individuell und innovativ

 

Jedes Jahr auf's Neue pilgern sowohl talentierte Jungmusiker als auch etablierte Größen der Musikszene aus vielen unterschiedlichen Kulturkreisen (Haus der Kulturen der Welt) nach Berlin. Jedem Interessierten wird ein umfangreiches und spannendes Programm geboten. Sie bekommen die Chance bei vielen Neuproduktionen und Uraufführungen ganz neue Werke erstmals kennen zu lernen. Dabei handelt es sich nicht selten sogar um eigens von MaerzMusk in Auftrag gegebene Arbeiten. Offenheit gegenüber allen Seiten- das ist ein zentrales Merkmal des jährlichen Programms. Ein gutes Beispiel ist die immer wieder sehr beliebte Reihe „Sonic Arts Lounge“, bei der ungewöhnliche und neue Spielformen aus dem Arsenal der technischen Möglichkeiten zur Bild- und Klangproduktion vorgestellt werden. Diese programmatische Vielfalt lockt immer wieder ein großes Publikum mit seinen Reisen durch die Welten der Musik (Jessy Martens) an.

 

Das Schlagwerk im Schwerpunkt

 

Dieses Jahr begeistert Maerzmusik in Berlin die Zuschauer durch unterschiedliche thematische Stränge: Minidrama-Monodrama-Melodrama, [Um]Brüche: Türkei-Levante-Maghreb und Schlagwerke. Diese anspruchsvollen und spannenden Themengebiete werden miteinander verknüpft oder differenziert auf den verschiedenen Veranstaltungen präsentiert. Die 12. Ausgabe des Festivals vermittelt seine Botschaft so auf eindrucksvolle Weise (Funkturm), dass Musik zwar verschiedene Seiten hat, diese sich aber niemals ganz trennen lassen. 

Ein besonderer Schwerpunkt lässt sich im Bereich des Schlagzeugs erkennen. Klangvorstellungen im Allgemeinen verbreitern, erweitern und differenzieren sich immer mehr und mit ihnen auch die Rolle der Schlagwerke. Man beschränkt sich nicht mehr nur noch auf die eigentlichen „Töne“ sondern bezieht jegliches akustisches Phänomen mit ein. Musikalisches Grundmaterial ist alles, was der Künstler verwenden will, sei es nun natürlich oder technisch erzeugt. Das bringt den Schlaginstrumenten eine ganz neue Position ein. In der modernen Musik des 20. und 21. Jahrhunderts sind sie eine tragende Säule, ohne die man sich unsere Musikszene nicht mehr vorstellen kann.

 

Was ist Musik? Wenn Sie für sich noch keine klare Antwort auf diese Frage gefunden haben, dann wird Ihnen das Maerzmusik Festival sicherlich dabei helfen. Vom 15.03.2013 bis zum 24.03.2013 lässt sich im Berliner Haus der Festspiele mehr als ein unvergesslicher Abend erleben (03.03.2010 Berlin für Nachtschwärmer).

 

 

Zurück