Exposition thematisiert aktuelle Kunst mit israelischen und internationalen Werken

Daimler Kunstausstellung - Bekannte aus der Fremde

17.03.2013 08:37 aus unserer Berlin Redaktion

 

Es ist wieder soweit, die von Kennern sehr geschätzte Ausstellungsreihe Private/Corporate findet zum siebten Mal in Berlin statt. Dabei werden Bilder der Privatsammlung von Doron Sebbag mit den Werken aus den Beständen der Daimler Kunst Sammlungen zu einer eindrucksvollen Komposition verknüpft. Seit dem 17.10.2012 begeistert diese Zusammenstellung die Betrachter. Kommen auch Sie bis zum 01.04.2013 ins Daimler Contemporary Berlin und erleben Sie eine einmalige Ausstellung. Das Thema ist die israelische Kunst der Gegenwart und ihre vielfältigen Aspekte. Insgesamt können 60 Werke von über 30 verschiedenen Künstlern besichtigt werden, darunter befinden sich neben Gemälden auch Skultpuren und Videos.

Viele der Arbeiten sind weltbekannt und  wurden schon international präsentiert, zum Beispiel in Tel Aviv.

 

Accelerating Toward Apocalypse: Die Aktualität zu Besuch

 

Unter dem Titel „Accelerating Toward Apocalypse“ stellte die Sammlung Sebbag ORS 40 Werke von unterschiedlichen Künstlern zusammen, um sie in Berlin zu präsentieren. Diese Arbeiten beschäftigen sich hierbei mit einem Thema, was normalerweise nur schwer zu greifen ist: Die Zeit. Verschiedene Manifestationen dieser werden auf unterschiedliche Weise wiedergegeben und aufgearbeitet. Zeigen Themen wie Archäologie oder Archiv eher die Vergangenheit und symbolisieren die Geschichte, so appellieren Eindrücke des Vergänglichen an den Betrachter, den Moment zu nutzen. Das leidenschaftliche Ergreifen und Nutzen des Momentes, das Leben und Erleben eines kurzen Zeitpunktes, all das versucht die Ausstellung ihren Besuchern näher zu bringen. Ein Thema, was in der heutigen Kurzweiligkeit jeden etwas angeht.

 

Kontrastreiche Konzeptionen

 

Erweitert wird diese Zusammenstellung durch 20 Werke der Kunstsammlungen von Daimler. Thematisch ergänzen diese Arbeiten die Ausstellung um einige weitere Aspekte. Vor allem lässt die Komposition zwei widerstreitende Komponenten auf eindrucksvolle Weise aufeinander treffen. Auf der einen Seite stehen scharfsinnige politische Beobachtungen und Analysen. Dem gegenüber werden existenzielle Betrachtungen und Geheimnisse gestellt. Dieser Kontrast weiß zu wirken und vervollständigt die gesamte Ausstellung zu einer wirklich sehenswerten Veranstaltung.

 

Die Daimler Kunstsammlung wurde 1977 begründet und hat sich seither keine Gelegenheit entgehen lassen, ihre Bestände um interessante Neuzugänge zu erweitern. Heute beträgt die Anzahl dieser Arbeiten ungefähr 1800. Sie wurden von mehr als 600 verschiedenen Künstlern angefertigt. Schwerpunktmäßig bewegt sich die Sammlung in modernen Bereichen, wie minimalistisch-abstrakte und konzeptuelle Kunst.

 

International und Aktuell: Die Daimler Kunstsammlungen

 

Ursprünglich bestanden die Sammlungen aus Werken von deutschen Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Doch schnell dehnte sich dieser Einfluss auf die Nachbarländer aus. Arbeiten aus der Schweiz und anderen europäischen Ländern ergänzten Daimler. Schnell fasste man auch die ursprüngliche Orientierung an nicht-expressiver Bildkunst etwas weiter. Nach und nach integrierten sich Neue Medien in Sammlungen und fanden ihren festen Platz darin.

 

Mit der Ausdehnung des Unternehmens vergrößerte sich auch die Sammlung massiv. Immer mehr Bilder, Videos oder Skulpturen wurden gekauft und heute kann sich der Umfang der internationalen Sammlung durchaus sehen lassen. Werke aus Afrika, den USA und Asien ergänzen und vertiefen diese Größe noch. So zeigt sich ein Bild internationaler Kunst, an welchem sich nur wenige Andere in Deutschland messen können.

 

International, aktuell und hochinteressant: Das alles ist die Ausstellung Private/Corporate. Unterschiedliche Bilder mit einem ansprechenden thematischen Schwerpunkt und hochmoderne Arbeiten mit Neuen Medien erschaffen ein Reich der Künste, welches Sie unbedingt besuchen sollten. 

Zurück